Natürliche Potenzmittel

Natürliche Potenzmittel – natürlich die Potenz steigern!

Neben chemischen Wirkstoffen, wie z.B denen, die in Viagra enthalten sind, gibt es viele natürliche Substanzen, die eine potenzsteigernde Wirkung haben sollen. Natürliche Potenzmittel sind oft pflanzlich und damit deutlich besser verträglich.

Im Gegensatz zu Aphrodisiaka stimulieren natürliche Potenz-Mittel, die größtenteils aus Pflanzen stammen, manchmal auch tierischen Ursprungs, nicht das Vergnügen, sondern heilen geistig oder organisch induzierte erektile Dysfunktionen. Erfahre von uns, welche natürlichen Potenzmittel wirken und warum “natürlich” nicht unbedingt “harmlos” bedeutet.

Erhöhe deine Potenz auf natürliche Weise

Stress, Alter, hormonelle Störungen – Erektionsstörungen können viele Gründe haben. Eins haben jedoch alle gemeinsam – sie sind unangenehm. Schätzungen zufolge kämpfen in Deutschland zwischen drei und fünf Millionen Männer mit erektiler Dysfunktion. Und da Potenz als Synonym für Männlichkeit gilt, gibt es seit jeher natürliche Potenzmittel, um diese vermeintliche Schwäche zu beseitigen.

Natürliche Potenzmittel sind all jene Mittel, welche die Erektionsfähigkeit des Penis ohne Chemikalien unterstützen sollen – sozusagen natürliches Viagra. Meist handelt es sich um pflanzliche Ergänzungsmittel, manchmal auch um Produkte mit tierischen Bestandteilen. Im Gegensatz zu Aphrodisiaka steigerst Du nicht die Lust auf Sex, sondern zielst mit der Einnahme auf das Aufrechterhalten der Erektion ab.

Im Mittelalter schwor man auf die angeblich potenzsteigernde Wirkung von Petersilie, Muskat oder Pfeffer. In der Renaissance wurde auf natürliche Kraftquellen wie Trüffel, Minze oder Moschus zurückgegriffen. Die traditionelle chinesische Medizin arbeitet mit Akupunktur und Raupenpilzen. Sogar Haiflossen und Tigerhoden sollen die Erektion fördern.

Es ist jedoch schwierig, wissenschaftliche Studien zu finden, die eine wirkliche potenzsteigernde Wirkung von Naturheilmitteln nachweisen.

Schließlich stellte eine koreanische Studiengruppe fest, dass Ginseng als pflanzliches Potenzmittel die Produktion von Stickoxid (NO) im Blut erhöht, was für eine Erektion unerlässlich ist, da es die Blutgefäße erweitert. Dieser Effekt funktioniert jedoch nur, wenn Du den Ginseng über einen längeren Zeitraum einnimmst.

Ginseng ist ein Bestandteil von Viasil, unsere Nr. 1 der natürlichen Potenzmittel -> Jetzt Testbericht lesen

Natürliche Potenzmittel Hausmittel

Übersicht über natürliche Potenzmittel

Obwohl jeder Anbieter von natürlichen Potenzmitteln eine andere Zusammensetzung verwendet, gibt es einige besonders häufige Inhaltsstoffe. Ein Auszug beliebter natürlicher Erektionshelfer, die als harmlos gelten haben wir für dich hier zusammgestellt:

Ambrein

Dies ist eine Substanz, die im grauen Ambra des Pottwals vorkommt. Es wird vor allem in arabischen Ländern als Alternative zur Potenzsteigerung eingesetzt. Die Wirkung von Ambrein beruht auf der Stimulierung verschiedener endogener hormoneller “Produktionsstätten” und der Freisetzung von mehr Testosteron im männlichen Körper. Ein erhöhter Testosteronspiegel führt zu einer verbesserten Libido und kann zu besseren Erektionen führen.

Bufotenin

Bufotenin kommt überwiegend in Pilzen vor. Es wurde jedoch auch in den Hautsekreten verschiedener Kröten gefunden. Diese Substanz wirkt im Kopf und soll eine zentrale Steigerung von Sexualität und Libido bewirken.

Cantharidin

Die spanische Fliege aus der Ölkäferfamilie ist legendär für ihre Potenzkraft. Cantharidin kann sowohl an den äußeren Genitalien gerieben als auch oral eingenommen werden. Da die “Spanische Fliege” häufig zur Gewinnung von Cantharidin gemahlen wird, ist sie auch unter diesem Begriff bekannt geworden. Schon in der Antike wurden die Käfer zu einem Pulver zerkleinert, das die Männer einnahmen. Die spanische Fliege hemmt die Phosphodiesterase und stimuliert die Beta-Rezeptoren. Daher gibt es natürlich eine entsprechende sexuelle Wirksamkeit.

Aber Vorsicht! Übermäßige Einnahme kann zu Narben in der Harnröhre führen, manchmal sogar zu Nierenversagen.

Alliaceae

Diese Substanz wird aus der Gruppe der Gemüselauche gewonnen. Durch die Einnahme kannst Du nicht nur deine Standfestigkeit verbessern, sonder schaffst auch locker zwei oder drei Runden im Bett.

Alpinia

Von Alpinia gibt es verschiedene Formen. Bei Alpinia Calcarata wird ein entsprechender positiver Effekt auf die Sexualität vermutet. Es gehört zu den Ingwerpflanzen und soll sowohl die Erektionsfähigkeit als auch die Libido anregen.

Mehrjähriger Bertram

Der mehrjährige Bertram gehört zur Gattung der Ringblumen und ist eigentlich eine Zierpflanze für Steingärten. Der Wirkstoff der Pflanze wird allgemein als vitalisierend für die erektile Funktion beschrieben.

Yohimbin

Yohimbin hatte eine hohe Priorität bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion, bevor Medikamente wie Levitra, Viagra oder Cialis entwickelt wurden. Die Substanz wurde ursprünglich aus der Rinde des Yohimbe-Baumes gewonnen und kommt auch in seinen Blättern vor. Es geht auf die Beobachtung afrikanischer Einheimischer zurück, die an der Rinde des Baumes kauten, um ihre erektile Funktion zu verbessern. Seitdem die unten genannten verschreibungspflichtigen PDE5-Hemmer auf dem Markt sind, wird Yohimbin weitaus seltener zur Verbesserung der erektilen Funktion eingesetzt. Die Studien zur Wirksamkeit dieser Substanz, fallen sehr unterschiedlich aus.

Ginseng

Ginseng wird auch als Samarwurzel oder Force Root bezeichnet. Man unterscheidet zwischen weißem und rotem Ginseng. Insbesondere die asiatischen Varianten sind in Deutschland sehr bekannt. Ginseng soll die erektile Funktion verbessern.

Tribulus terrestris

Trinulus terrestris ist neben Ginseng und Yohimbin eine der bekannteren Substanzen. Es wird aus dem Erd-Burzeldorn gewonnen und ist im Fitness- und Sportbereich besonders als “natürliches Anabolikum” bekannt. Dieser ist auch ein Hauptbestandteil von Testogen.

Arginin

Dies ist eine bekannte Aminosäure, welche eine sehr positive Wirkung hat, insbesondere auf die glatte Muskulatur des erektilen Gewebes, was zu einer Verbesserung der erektilen Funktion führt. Arginin wird zur besseren Wirksamkeit teilweise mit anderen Substanzen gemischt.

Maca

Maca findet man vorwiegend in den peruanischen Anden. Die Substanz wird häufig als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Es wird fast ausschließlich aus dem getrockneten Knollenpulver gewonnen.

Natürliche Potenzmittel im Test

Bei einigen Mitteln steckt mehr Marketing als Wirkung dahinter

Eine Suche nach Potenz-Mitteln im Internet kann sehr schnell täuschen und zu gefährlichen Mitteln führen. Gerade in diesem Bereich stößt Du oft auf Anzeigen, die alle erdenklichen Produkte, Cremes und Pulver anbieten. Hier ist besondere Vorsicht geboten, denn oft sind zweifelhafte Anbieter unterwegs, die dir das Blau vom Himmel verkaufen wollen. Auch wenn Produkte angeboten werden, die als Potenz-Mittel anerkannt sind, sind Fälschungen und Kontaminationen bei unseriösen Anbietern leider keine Seltenheit. Auch über mögliche Nebenwirkungen oder die richtige Dosierung wird oft nicht richtig informiert.

Achtung! Finger weg von gefährlichen & unseriösen Mitteln! -> Schau dir lieber das zu 100% sichere und natürliche Potenzmittel Viasil an

Wie wirken natürliche Potenzmittel?

Damit sowohl natürliche als auch chemische Potenzmittel wirken können, muss zyklisches Guanin-Monophospat (cGMP) verteilt werden. Dies ist ein Botenstoff, der die sogenannte Proteinkinase G aktiviert, die wiederum den glatten Muskeln im erektilen Gewebe den Befehl gibt, sich zu entspannen. Dadurch weiten sich die Venen, Blut fließt in das erektile Gewebe, der Penis wird hart. Das Enzym PDE-5 hebt schließlich das cGMP auf und die Gliedmaßen entspannen sich wieder.

Viele der angebotenen natürlichen Potenzmittel werden als Alternative zu Sildenafil und Viagra, zwei PDE-5-Hemmer, angepriesen. Das heißt, sie sollen verhindern, dass das erektionsfördernde cGMP abgebaut wird.

Natürliche Potenzmittel: Fazit

Bei erektiler Dysfunktion wird auf jeden Fall ein Arztbesuch empfohlen, da nicht nur das Potenzproblem behoben werden muss, sondern auch ein mögliches Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko frühzeitig abgeklärt werden kann.

Wie ein Betroffener seine Potenzprobleme angehen will, ist natürlich seine Entscheidung. Solange er es mit rein natürlichen Pulvern, Getränken und Lebensmitteln belässt, ist das Schadensrisiko gering – aber auch die Chance auf sexuellen Erfolg. Es wird nur riskant, wenn angeblich natürliche Potenzmittel mit chemischen Erektionshilfen behandelt werden. Es gibt einen guten Grund, warum Viagra und Co. streng getestet und verschreibungspflichtig sind.

Nimm dein Potenzproblem jetzt selbst in die Hand! Viasil hat uns geholfen, sexuelle Unlust und erektiler Dysfunktion zu besiegen. -> Viasil Test anschauen

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.