CBD Dosierung

CBD Öl Dosierung – wie viel CBD sollte ich nehmen?

Die Zahl der CBD Interessenten hat insbesondere in den letzten Monaten drastisch zugenommen. Sobald Du dich für die entsprechenden Produkte entschieden hast, wirst du dich sicherlich fragen, was die richtige Dosis ist. Wie viele Tropfen brauchst Du, um das Cannabinoid Öl richtig und wirkungsvoll einzunehmen? Was ist in CBD enthalten? Wir versuchen daher in dem folgenden Artikel zu klären, wie Du bei der Dosierung von CBD-Produkten am besten vorgehst.

4 kurze Tipps zur korrekten CBD-Öl Dosierung

Um CBD richtig zu dosieren, haben wir vier Tipps aufgeschrieben, die es gerade Anfängern leichter macht, die richtige Dosis zu finden. Generell kann gesagt werden, dass man am besten auf Erfahrungswerte anderer Nutzer achten und gegebenenfalls vor der ersten Einnahme einen Arzt konsultiert. Um unsere Leser zu unterstützen, haben wir basierend auf unserer Erfahrung die folgenden 4 Tipps zusammengestellt:

Tipp 1: Klein anfangen!

Wir empfehlen Anfängern immer, mit einer relativ kleinen Dosis zu beginnen. Auf diese Weise kannst Du dich langsam steigern und riskierst nicht, direkt beim ersten Mal zu viel zu nehmen. Dies gilt sowohl für den CBD-Gehalt als auch für die Anzahl der täglichen Tropfen / Kapseln! Bei beiden solltest du lieber erst einmal niedrig starten. Ein guter Richtwert sind zwei bis drei Tropfen eines 10% igen CBD-Öls zweimal täglich.

Tipp 2: Dosis nur langsam erhöhen!

Um wirklich zu beurteilen, ob die aktuelle CBD-Dosis für dich richtig ist, solltest Du die gleiche Menge über mehrere Tage einnehmen und dann – falls erforderlich – eine höhere Dosis versuchen.

Tipp 3: Mache kleine Schritte!

Wie in Tipp 1 ist es auch wichtig, nicht zu viel Öl auf einmal zu verwenden. Wir empfehlen daher, dass Du dich beim Dosieren von Cannabidiol-Produkten in kleinen Mengen bewegst.

Tipp 4: Bei Problemen hilft der Arzt

Wenn Du Probleme oder Ungewissheiten bei der Bestimmung der optimalen Menge hast, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Richtige CBD Öl Dosierung

Was ist die richtige Menge an CBD?

CBD-Öl wirkt sehr individuell, da jeder Organismus anders reagiert. Daher ist es schwierig, Empfehlungen für eine Dosierung zu geben. Zum Beispiel könnten einige Tropfen eines 5-prozentigen CBD-Öls bereits bei einem Menschen eine Wirkung haben, während andere keinen Effekt verspüren.

Daher wird häufig empfohlen, mit einem 2- oder 5-prozentigen CBD-Öl und einer niedrigeren Dosis zu beginnen und dies einige Tage lang zu testen. Wenn keine Wirkung auftritt, kann die Dosis erhöht werden.

Darüber hinaus geben die Hersteller in der Regel eine Dosierungsempfehlung, um unerwünschten Nebenwirkungen auszuschließen und dem Nutzer einen Richtwert mit an die Hand zu geben. Dies bedeutet nicht, dass automatisch jeder eine höhere Dosierung wählen sollte. Wie bereits erwähnt, solltest Du mit einer niedrigen Dosis beginnen und die Dosis langsam erhöhen, wenn Du nach mehreren Tagen noch nicht den gewünschten Effekt verspürst.

Empfohlene Dosierung
Bei der Suche nach der optimalen CBD-Dosis müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Einige der Faktoren, die dabei eine wichtige Rolle spielen, sind:

  • Dein derzeitiger Gesundheitszustand
  • Wie schlimm ist dein Problem/sind deine Schmerzen?
  • Wie schnell arbeitet dein Stoffwechsel
  • Wie wirst Du auf CBD reagieren
  • Körpergewicht, Empfindlichkeit gegenüber Cannabis
  • Deine persönliche Körperchemie (einschließlich aller anderen Medikamente, die Du einnimmst)

Dosierungsempfehlungen aus Studien

Studien, zur optimalen Dosierung von CBD, liegen noch nicht vor. Die jeweiligen CBD-Dosen waren in den verbleibenden Studien sehr individuell – Cannabidiol wurde in den verfügbaren Studien im Allgemeinen bei bestimmten Krankheiten wie Epilepsie, Parkinson-Krankheit oder Schizophrenie eingesetzt. Die Dosen variieren je nach Zustand und Grad der Schwere stark.

In mehreren Studien, nahmen Erwachsene Dosen von 100-800 mg Cannabidiol ein. Bei Kindern wurden unterschiedliche Dosen von 2 bis 25 mg / kg Körpergewicht angewendet. Nebenwirkungen traten in beiden Fällen nicht auf. Ein 30 kg schweres Kind müsste täglich 750 mg Cannabidiol einnehmen, um unangenehme Nebenwirkungen hervor zu rufen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine Überdosierung kaum oder gar nicht erreicht werden kann.

Wenn Du unter Angststörungen leidest, sind Konzentrationen unter 50 mg bereits wirksam, obwohl die Intensität der Symptome hier entscheidene eine Rolle spielt.

Empfehlungen der Hersteller von CBD-Ölen

“Wie viele Tropfen CBD Öl muss ich nehmen, um eine Wirkung zu spüren?”. Eine Frage, die immer wieder aufkommt und nicht so leicht und pauschal beantwortet werden kann.

Der Hersteller „Cannalabs“ empfiehlt, bei Bedarf 1 bis 5 Tropfen Hanföl einzunehmen.

Diese Dosierung scheint sehr niedrig zu sein – zum einen könnten solche kleinen Mengen je nach Anwendungsbereich bereits wirksam sein, zum anderen möchten sich die Hersteller aber auch absichern. Die empfohlene Menge ist auf allen Verpackungen verschiedener Hersteller sehr gering angegeben, um vor unerwünschten Nebenwirkungen oder Klagen zu schützen.

Mikro-, Standard- oder Maxi-Dosis?

Mikrodosis

0,5 mg bis 20 mg CBD pro Dosis pro Tag (CBD / Dosis / Tag). Eine Mikrodose kann für Schlaf, Kopfschmerzen, Gemütsstörungen, Übelkeit, PTBS, Stress- und Stoffwechselstörungen sowie als tägliches Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Für die Mikrodosierung eignet sich 5%iges CBD-Öl. 1 Tropfen des 5% Öls enthält 1,67 mg CBD. Du kannst dreimal täglich 3 Tropfen einnehmen, was 15 mg CBD ergibt. Natürlich kannst Du die Dosierung immer an deine Toleranz anpassen.

Standarddosis

10 mg bis 100 mg (CBD / Dosis / Tag). Die Standarddosis kann für Schmerzen, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, Borreliose, Angstzustände, Depressionen, Fibromyalgie, Multiple Sklerose, Autismus, IBS, Arthritis und Gewichtsverlust eingenommen werden.

Für eine Standarddosis empfiehlt sich 15% oder 20% CBD-Öl. 1 Tropfen des 15% CBD-Öls enthält 5 mg CBD und 1 Tropfen des 20% Öls enthält 6,7 mg CBD.

Makro-Dosis

Die Makrodosis liegt im hohen Bereich zwischen 50 mg und 800 mg (CBD / Dosis / Tag). Dies kann bei Krebs, Epilepsie, Anfällen und Lebererkrankungen eingenommen werden.

Für eine Makrodosierung empfiehlt sich die CBD Paste besonders gut:

  • 30% Paste: 1 Milliliter enthält 300 mg CBD
  • 40% Paste: 1 Milliliter enthält 400 mg CBD
  • 50% Paste: 1 Milliliter enthält 500 mg CBD

Besteht die Gefahr einer Überdosierung?

Die Frage „Wie viele Tropfen CBD-Öl soll ich nehmen?“ wird sich oft gestellt. Denn, natürlich möchte man nicht zu wenig nehmen und somit den Effekt des CBDs nicht vollkommen ausnutzen und auf der anderen Seite aber auch nicht zu viel nehmen und eine Überdosis riskieren.

Wir können hier darauf hinweisen: Bisher gibt es keinen Hinweis darauf, dass Nebenwirkungen auch bei sehr hohen Dosierungen des Öls auftreten.

CBD Öl Aufnahme Wie wird CBD aufgenommen?

CBD kann auf verschiedene Weise an den Körper abgegeben werden. Zum einen oral, also durch CBD-Globuli, Öl oder Kapseln, zum anderen über die Haut, so etwa mittels CBD-Cremes, Salben oder Öl. Außerdem kann CBD auch eingeatmet bzw. geraucht werden. Dies geschieht normalerweise über Flüssigkeiten, die in E-Zigaretten geraucht werden.

Insbesondere bei oralen CBD-Produkten ist es in der Regel recht einfach zu bestimmen, wie viel CBD der Körper aufgenommen hat. Kapseln mit CBD sind vordosiert und das CBD-Öl kann gut mitels einer Pipette dosiert werden. Bei Liquids für die E-Zigarette oder Cremes ist es schwierig, die Menge abzuschätzen und kann praktisch nur geschätzt werden.

Wenn beispielsweise CBD-Öl und gleichzeitig eine CBD-Salbe für Gelenkschmerzen verwendet werden, sollte die Dosierung des Öls niedriger sein, um eine „Überdosis“ zu vermeiden.

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, wie die Aufnahme erfolgt. Bei akuten Schmerzen wie Migräne oder Menstruationsbeschwerden ist Rauchen der schnellste und beste Weg, um die Schmerzen zu lindern. Innerhalb weniger Minuten kann CBD über die Lungen aufgenommen werden und wirkt somit sehr schnell. Allerdings sollte bedacht werden, dass das Rauchen den Lungen schadet und wie wir alle wissen, ungesund ist.

Die orale Einnahme dauert etwas länger und die Wirkung sollte normalerweise innerhalb von etwa 30 Minuten beginnen. Personen mit empfindlichem Magen sollten die Tropfen nicht auf leeren Magen einnehmen. Auch wenn der Effekt etwas verzögert einritt, sollte vor der Einnahme etwas gegessen werden, damit das CBD-Öl besser vertragen wird.

Die Dosierung von CBD ist eigentlich relativ einfach und nach wenigen Tagen solltest Du diese sehr gut im Griff haben. CBD kann ein wichtiger Helfer bei akuten und chronischen Beschwerden sein und es lohnt sich auf jeden Fall, ein CBD-Produkt im Haus zu haben.

Vor allem ist es auch von Vorteil, dass Kinder und sogar Hunde mit CBD behandelt werden können, da CBD fast keine Nebenwirkungen hat und somit ein wichtiger Helfer für die ganze Familie ist.

Fazit – wie soll ich Cannabidiol dosieren?

Möglicherweise hast Du die Empfehlungen der Hersteller, die Informationen der verschiedenen Benutzer und die unterschiedlichen Dosierungen aus den Studien bemerkt: Bis jetzt kann niemand genau sagen, wie hoch die CBD-Öldosis in welchem Zustand sein sollte. Wir empfehlen:

Taste dich langsam an die Dosis heran, die dir hilft und übertreibe es nicht. Bei Schmerzen und Migräne reichen meist bereits ein paar wenige Tropfen, genau wie bei Angstzuständen und Panikattacken. Bei sehr schweren Erkrankungen, wie schwere Formen der Epilepsie sind Dosen bis zu 1000 mg nicht ungewöhnlich – aber das ist privat kaum zu finanzieren, da eine solche tägliche Cannabidiol-Dosis Kosten von etwa 60 € verursachen würde. Nach unserer Erfahrung reichen zum Beispiel geringe Dosen von bis zu 10 mg zur Entspannung aus. Zum Einschlafen nehme ich persönlich 5 mg ein.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.