Akne loswerden

Akne loswerden – welche Tipps helfen wirklich?

Akne ist ein nicht selten auftretendes Hautproblem, mit welchen viele Menschen unterschiedlichen Alters zu kämpfen haben. Nach wie vor hält sich hartnäckig das Vorurteil, Akne träte nur während der Pubertät auf, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Sicherlich sind junge Heranwachsende sehr viel anfälliger für Pickel und Hautausschläge, was auf das Durcheinander im Hormonhaushalt zurückzuführen ist, doch Akne kann Menschen auch in ihren 20er, 30er 40er und allen anderen Altersklassen treffen und ihnen das Leben schwer machen. Denn Akne trifft Betroffene auf mehreren Ebenen.

Auf der einen Seite kämpfen diese mit Schmerzen und auf der anderen Seite schlägt die Hauterkrankung auf die Psyche. Wenn das Überschminken, die Produkte gegen Pickel, die Feuchtigkeitscremes und auch die Peelings nicht mehr helfen, verzweifeln die Betroffenen regelrecht und ertragen oft nicht einmal mehr ihren Anblick im Spiegel. Es ist jedoch nichts verloren, wenn es sich um die Akne handelt. Dabei ist es auch vollkommen egal unter welcher Form der Akne du leidest.

Wir haben ein Produkt entdeckt, welches der Akne den Kampf ansagen und dir somit das Leben erleichtern wird. Leide nicht mehr unter der Hauterkrankung und freue dich endlich auf eine Linderung und eine deutliche Verbesserung deines äußeren Erscheinungsbildes, deiner Psyche und somit deines allgemeinen Wohlbefindens.

Dich stört deine Akne? Hier findest du unseren ausführlichen Bericht, über unser Wundermittel Derminax, im Kampf gegen Pickel -> Bericht durchlesen (hier klicken)

Was ist Akne?

Akne ist allgemein bekannter und unter den Menschen weit verbreiteter, zu derselben Zeit jedoch nicht selten falsch verwendeter Begriff, welcher für eine bestimmte Art der Hauterkrankung in ihren unterschiedlichen Ausführungen steht. Oft bezeichnen Menschen einen Ausschlag mit Pickeln und Mitessern fälschlicherweise als Akne. In Wahrheit versteht man jedoch etwas anderes unter dieser Bezeichnung. Zudem bringen viele Menschen die Hauterkrankung automatisch in Verbindung mit der Pubertät, was auf der einen Seite nicht falsch, auf der anderen Seite aber nicht vollkommen richtig ist.

Zwar begünstigt das Chaos der Hormone während der Pubertät die Ausbreitung der Erkrankung, doch sie ist nicht die einzige Ursache. Das führt, wie bereits erwähnt, dazu, dass auch Erwachsene unter der Hauterkrankung leiden und mit den Folgen zu kämpfen haben.

Meist tritt Akne bereits in der Pubertät auf und hält sich hartnäckig, da Menschen einfach nicht das richtige Mittel finden, um dieser den Kampf anzusagen. Hausmittel und andere Produkte für die Bekämpfung der Pickel wollen einfach nicht helfen und verschlimmern in einigen Fällen das Erscheinungsbild durch Reaktionen der Haut auf bestimmte Inhaltsstoffe.

Schuldig sind hierbei die männlichen Sexualhormone, welche nicht nur im Körper der Männer, sondern in geringen Mengen auch im Körper der Frauen präsent sind. Auch unter dem Namen der Androgene bekannt, regen diese Sexualhormone die Produktion des Talgs an. Während der Pubertät produziert der Körper vermehrt dieses Androgen und führt nicht selten zu einer Überproduktion. Je mehr Talg der Körper dementsprechend produziert, umso schwerer fällt es dieser den Talg über die Haut nach außen abfließen zu lassen. Denn, während der Pubertät kommt es nicht nur zu der vermehrten Androgen-Produktion, sondern ein weiterer Faktor, welcher die Haut daran hindert, den Talg einwandfrei nach außen zu transportieren, ist die Bildung der Hornzellen. Diese bilden sich an der obersten Hautschicht und verstopfen den Ausgang, über welchen der Talg normalerweise durch die Haut nach außen angeführt wird.

Somit kann man sagen, dass die Entstehung der Akne auf eine unglückliche Kombination einer Überproduktion an Androgenen und einer damit im Zusammenhang stehenden erhöhten Talgproduktion, sowie einem Verstopfen der Ausgänge für das Ableiten des Talgs zurückzuführen ist. Allerdings musst du in diesem Zusammenhang auch bedenken, dass es unterschiedliche Ausführungen der Akne gibt, unter welchen du unterscheiden musst.

Aufgrund der genannten Ursache, lässt sich auch erklären, weshalb sich Akne vor allem in den Bereichen:

  • des Gesichts
  • des Nackens
  • des Dekolletés
  • des Rücken
  • der Oberarme
  • der Schultern

ausbreitet. In diesen Bereichen befinden sich die meisten Talgdrüsen.

Kann der Talg nicht richtig durch die verstopften Gänge austreten, kommt es zu der Entstehung der sogenannten Mitesser. Diese sind jedoch noch nicht als Akne zu verstehen. Bezüglich der Mitesser unterscheidet man zwischen den offenen und den geschlossenen Mitessern.

Offene Mitesser Geschlossene Mitesser
Die offenen Mitesser zeichnen sich durch den charakteristischen schwarzen Punkt in der Mitte aus. Anders, als allgemein angenommen wird, handelt es sich dabei weniger um Schmutz, sondern mehr um die Ansammlung des Pigmentes Melanin. Während die offenen Mitesser optisch nicht sonderlich ansprechend sind, stellen das größere Problem in Wahrheit die geschlossenen Mitesser dar. Diese entstehen durch eigentlich harmlose Bakterien auf der Haut der Menschen. Durch ihre schnelle Ausbreitung können diese in Entzündungen münden und die Knötchen und Pusteln provozieren, welche allgemein als Pickel bekannt sind.

Bezüglich der Akne musst du zwischen unterschiedlichen Arten entscheiden. Auf der einen Seite steht die physiologische und auf der anderen Seite die klinische Akne.

  1. Die physiologische Akne stellt in der Regel die deutlich harmlosere Form dieser Hauterkrankung dar und verschwindet oft nach ein bis zwar Jahren wieder. Sie zeichnet sich durch wenige und nicht sonderlich ausgeprägte Mitesser und Pickel aus, weshalb die physiologische Akne auch selten zu wahren Problemen, wie Schmerzen und psychologische Belastung führt.
  2. Deutlich anders gestaltet sich dieser Umstand bei der klinischen Akne. Sie ist es, welche den Betroffenen zu schaffen macht und als ausgeprägte Form der Hauterkrankung im Zusammenhang mit starken Hautentzündungen steht. Eine ärztliche Intervention lässt sich aufgrund der Beschwerden, Schmerzen und Ausprägung oft nicht vermeiden.

Um genau zu sein, handelt es sich bei der Hauterkrankung um nichts Weiteres als um eine Verteidigungsreaktion des menschlichen Körpers. Bilden die Androgene zu viel Talg vermischt sich dieser mit Bluttoxinen, welche die Haut selbst nach außen ausscheidet. Durch diese Verbindung kommt es allerdings dazu, dass das Aknebakterium (Propionibacterium acnes) in die Haarfollikel eindringen und sich dort rasant und nahezu unaufhaltsam vermehren kann.

Der Körper lässt das jedoch nicht tatenlos zu und sendet weiße und rote Blutkörperchen an die betroffenen Körperstellen, an welchen sie dann als Abwehr fungieren sollen. Als Folge dessen entstehen die Entzündungen, auch als Akne bekannt, und äußern sich in:

  • Schwellungen
  • Pickeln
  • Knoten
  • Pusteln

Akne Ursachen

Ursachen für unreine Haut

Wir sind nun schon etwas auf die Ursachen und die Entstehung der unangenehmen Hauterkrankung Akne eingegangen, doch das Tückische an dieser Entzündung ist unter anderem die Tatsache, dass nicht nur eine Ursache die Akne hervorrufen kann, sondern auch weitere Ursachen die Entstehung und die Ausbreitung provozieren können.

Einige Menschen führen die Ausbreitung der Hauterkrankung auf die Beschaffenheit der Haut und die allgemeine Anfälligkeit für die Erkrankung zurück, was nicht unbedingt falsch, zugleich aber nicht vollkommen richtig ist. Natürlich gibt es Hauttypen, welche allgemein anfälliger für die Entstehung der Akne sind, doch das heißt nicht, dass diese automatisch mit der Hauterkrankung zu kämpfen haben müssen. Akne entsteht erst, wenn bestimmte Auslösefaktoren zusammenkommen und die Entstehung der Entzündungen begünstigen.

Dazu musst du wissen, dass die Akne-Bakterien, welche unter anderem ein Auslöser für die Hauterkrankung sein können, nicht automatisch böse sind und zu der Erkrankung führen. Solange der Haushalt der Hormone ausbalanciert ist und die Bakterien somit ihrer eigentlichen Funktion nachgehen können, welche in dem Schutz der Haut vor schädlichen Mikroorganismen besteht, stellen diese keine Gefahr dar.

Zumal sich die Akne-Bakterien von den Sekreten der Schweiß-, und der Talgdrüsen ernähren und somit eigentlich für die Ausbalancierung der Sekrete und ein gesundes und schönes Erscheinungsbild der Haut sorgen. Produzieren die Androgene jedoch, wie schon gesagt, zu viel Talg, kommen die Akne-Bakterien ihrer Aufgabe nicht mehr einwandfrei nach, die Poren verstopfen und es bilden sich Entzündungen, welche in schlimmen Fällen sogar zu der Bildung von Zysten führen können.

Allerdings handelt es sich bei dieser Überproduktion von Talk um nur einen Auslösefaktor der Hauterkrankung. Neben dieser hormonellen Ursache, welche direkt vom Körper selbst ausgeht, sind mitunter auch:

  • Umweltgifte, wie zum Beispiel Feinstaub
  • Abgase der Autos und der Motorräder
  • ein übermäßiger Konsum an Alkohol, welchen die Haut ab einer bestimmten Menge nicht mehr angemessen abbauen kann und somit auch die Haut mit ins Boot holt
  • Stress, welcher zu einer erhöhten Produktion an Fett führt und die Verstopfung der Poren begünstigt

Ursachen für die Entstehung und Ausbreitung allgemeiner Unreinheiten auf der Haut und für die Hauterkrankung Akne. Nicht immer muss sich direkt Akne bilden, sondern die Faktoren begünstigen in den meisten Fällen zunächst einmal ein unreines und von Pickeln und Mitesser geprägtes Erscheinungsbild der Betroffenen

Mädchen und Frauen sind einmal im Monat besonders anfällig für Hautunreinheiten. Die Rede ist von dem Zeitraum unmittelbar vor dem Einsetzen der Periode. Grund dafür ist die Tatsache, dass der Östrogenspiegel im Körper zu dieser Zeit sinkt. Östrogen hat im Körper die Aufgabe die Talgbildung zu unterdrücken. Sinkt der Spiegel an, unterdrückt der Körper die Talgbildung nicht mehr zuverlässig und es ist somit einfacher, dass sich Unreinheiten ausbreiten.

Die verschiedenen Akne Typen

Wie schon angedeutet, haben Betroffene nicht nur mit einer Art der Akne zu kämpfen, sondern die Krankheiten tritt in unterschiedlichen Facetten auf, welche dir das Leben schwer machen können. In der Medizin unterteilt man die Hauterkrankung in unterschiedliche Schweregrade, welche sich in vier Stufen einteilen. Dabei handelt es sich bei der Stufe 1, wie du dir sicherlich bereits denken kannst, um die harmloseste und bei der Stufe 4 um die schwerste Form der Hauterkrankung.

  • Der Typ Grad 1 zeichnet sich durch vermehrte offene und geschlossene Mitesser auf deiner Haut aus. In der Medizin werden diese auch allgemein als Komedonen bezeichnet.
  • Der Typ Grad 2 geht mit einer vermehrten Erscheinung der Mitesser auf der Haut einher. Es bleibt nicht bei den Mitessern, sondern es bilden sich nicht selten Papeln, welche sich zu allem Überfluss entzünden.
  • Der Typ Grad 3 ist ein großer Sprung, vom zweiten Typ, da bei diesem bereits die Rede von einer schweren Hauterkrankung ist. Diese trägt in der Fachsprache die Bezeichnung der „Acne Fulminans“ und geht mit einem beeinträchtigten Erscheinungsbild, sowie nicht selten mit Schmerzen und psychischem Unwohlsein einher.
  • Der Typ Grad 4 ist der wohl schlimmste Grad der Akne, die „Acne Inversa“, unter welchem Menschen leiden können. Es bilden sich Entzündungen, welche in Abszessen münden können und in vielen Fällen zu der Bildung von Aknenarben führen. Bei einer leider ebenfalls nicht seltenen Schwellung der Lymphknoten ist oft ein operativer Eingriff notwendig.

Akne loswerden tipps

Akne loswerden – unsere Tipps

Uns hat vor allem Derminax überzeugt, welches ein effektives Produkt gegen Akne ist und mit seinen Eigenschaften effektiv gegen die hormonellen Ursachen der Akne-Entstehung vorgeht. Mit der einzigartigen Zusammensetzung aus Mineralien und Vitaminen überzeugt uns dieses Produkt vor allem aus dem Grund, weil es sich für alle Hauttypen eignet und dir effektiv bei der Bekämpfung von Akne und Pickeln beiseite steht. Die Wirkungen der Kapseln wurden dabei klinisch bestätigt.

Greif jetzt zu einem wirkungsvollen Mittel und sag deiner Akne und Pickeln den Kampf an!

Neben der Anwendung dieses Produktes, welches wir die ans Herz legen, geben wir dir hier nun weitere Tipps, von welchen du Gebrauch machen kannst, um der Akne und allgemein unreiner Haut den Kampf ansagen zu können.

Zunächst wollen wir jedoch folgendes Vorurteil klären: Viele Menschen nehmen an, dass die Entstehung von Pickeln oder der Hauterkrankung Akne auf eine fehlende Hygiene der Betroffenen zurückzuführen ist. Das stimmt nicht und ist schlicht und ergreifend falsch!

Um Akne und allgemeinen Unreinheiten den Kampf anzusagen, solltest du:

  1. Deine Haut regelmäßig mit den richtigen Produkten reinigen. Auch, wenn die Reinigung alleine nicht zu der Besserung beiträgt, verhindert sie die weitere Ausbreitung und somit die Verschlimmerung der Hautentzündung.
  2. Vor allem gegen schwarze, offene Mitesser gezielt Peelings einsetzen.[/su_list]

Verzichte auf jeden Fall auf das Ausdrücken der geschlossenen Mitesser – der Pickel. Durch das Ausdrücken öffnest du die Haut, durch welche schädliche Bakterien eindringen und sich ausbreiten können. Schlimme Entzündungen und ein noch unreineres Erscheinungsbild sind die Folgen. Außerdem kann es durch das Ausdrücken dazu kommen, dass der Inhalt des Pickels in das umliegende Bindegewebe gelangt und dort weitere Entzündungen provoziert.

Die richtige Ernährung

Neben diesen Tipps wollen wir nun auf einige Tipps und Tricks etwas intensiver eingehen. Vielleicht hast du bereits von dem bekannten Spruch: „Du bist, was du isst“ gehört. Mit seiner Aussage liegt der Spruch nicht vollkommen im Unrecht. Denn, die Nährstoffe oder auch Schadstoffe, welche du deinem Körper über die Ernährung zuführst, haben einen direkten und indirekten Einfluss auf dein äußeres Erscheinungsbild. So gibt es durchaus Nahrungsmittel, welche:

  • den Verlauf deiner Akne positiv beeinflussen und somit lindern
  • die Entzündungen auf deiner Haut zusätzlich verschlimmern

können.

Einige Ärzte geben sogar an, dass du die Akne mit der richtigen und angemessenen Menge an Nährstoffen vollkommen heilen kannst. Auch aktuelle Studien bestätigen diese Aussagen und haben in unterschiedlichen Testverfahren den direkten Zusammenhang zwischen der Ernährung und der Akne, sowohl im positiven als auch im negativen Sinn, festgestellt und bestätigt.

In dem Zusammenhang mit den Studien und Forschungen konnten einige Lebensmittel ermittelt werden, auf welche du verzichten solltest und, welche du für den positiven Einfluss auf die Hauterkrankung verzehren kannst.

Lebensmittel, die Du vermeiden solltest

  • Milch: Milch ist ein Nahrungsmittel, welches sich alles andere als positiv auf den Verlauf der Akne auswirkt. Schuld daran sind die starken Wachstumshormone, welche in ihr enthalten sind. Diese verschlechtern das Hautbild der Menschen, weil sie in ihren Eigenschaften die Überproduktion von Talg begünstigen.
  • Zucker und zuckerhaltige Getränke: Zucker als den allgemeinen Feind des Menschen herzustellen scheint einfach zu sein. Schließlich zieht nicht nur die Diätindustrie diese Karte, sondern immer wieder wird auf die Schädlichkeit des Zuckers auf die unterschiedlichsten Bereiche des Körpers verwiesen. Dabei handelt es sich nicht um eine reine Annahme, sondern zahlreiche Studien haben die Schädlichkeit des Zuckers auf deine Gesundheit und dein äußeres Erscheinungsbild bestätigt.Natürlich heißt das nun nicht, dass du nie wieder Zucker konsumieren sollst. Zumal sich dies als nahezu unmöglich herausstellt. Schließlich versteckt er sich in vielen unterschiedlichen Lebensmitteln und außerdem stellt der Konsum des Zuckers einen Genuss dar, welchen du dir nicht vollkommen verwehren musst. Achte lediglich darauf, es nicht mit dem Konsum zu übertreiben und greife beispielsweise auf zuckerfreie Getränke zurück, schraube deinen Konsum an Süßigkeiten herunter und nasche zu bestimmten Anlässen.

Ausschlaggebend für den Einfluss der Nahrung auf deine Akne ist die glykämische Last. Stellt sich deine Ernährung zu mehr als 20 Prozent aus Lebensmitteln mit einer hohen glykämischen Last zusammen, hat dies bereits einen Einfluss auf dein hormonelles Gleichgewicht und deinen Blutzuckerspiegel. Erhöht sich dein Blutzuckerspiegel als Folge der Ernährung, begünstigt dieser den Ausstoß von Insulin. Das vermehrt ausgestoßene Insulin wiederum ruft eine erhöhte Produktion der Hormone hervor und setzt spezifische Wachstumsfaktoren von Entzündungsprozessen im Körper frei.

Aus diesem Grund solltest du, falls du unter Akne leiden solltest, darauf achten, dass sich dein Blutzucker auf einem konstanten Level befindet und nicht immer wieder schwankt. Möchtest du Akne durch den Einfluss deiner Ernährung heilen, ist es aus diesem Grund wichtig, auf Lebensmittel zu verzichten, welche deinen Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen. Und das ist eben bei den zuckerhaltigen Lebensmitteln ganz besonders der Fall.

  • Weizenprodukte und raffinierte Kohlenhydrate im Allgemeinen: Auch Weizenprodukte und raffinierte Kohlenhydrate im Allgemeinen rufen in deinem Körper einen rasanten Anstieg deines Blutzuckerspiegels hervor. Doch Weizen wirkt sich nicht nur in dem Bezug auf Akne durch und durch negativ aus, sondern der erhöhte Konsum birgt weitere unterschiedliche Gesundheitsrisiken, unter welchen du leiden kannst.

Lebensmittel, die bei Akne helfen können

Neben den schädlichen Lebensmitteln gibt es auch zahlreiche positive Lebensmittel, welche die Heilung der Akne begünstigen können. Dazu gehören unter anderem:

  • Gemüse
  • Früchte
  • Nüsse
  • Eier
  • Salate
  • Vollkornprodukte

Akne loswerden - mit Medizin nachhelfen

Mit Tabletten nachhelfen

Nicht nur die Ernährung kann sich positiv auf den Verlauf der Akne auswirken, sondern in einigen besonders schlimmen Fällen kann eine Behandlung der Akne mit Tabletten von Nöten sein. Dazu möchten wir dir jedoch mit auf den Weg geben, dich nicht zu leichtfertig auf den Konsum von Tabletten einzulassen. Viele Allgemeinmediziner kennen sich nicht ausreichend mit den Symptomen der Akne aus und verschreiben aus diesem Grund viel zu voreilig eine oberflächliche Behandlung der Hautentzündung mit Antibiotika oder anderen riskanten Medikamenten. Riskant aus dem Grund, weil die meisten Medikamente schwere Nebenwirkungen mit sich bringen können.

Anstatt auf Medikamente zurückzugreifen, solltest du lieber auf eine Behandlung mit Derminax zurückgreifen und dich an einen Fachmann, wie einen Hautarzt, wenden. Dieser kennt sich besser mit den Symptomen und somit mit der richtigen Behandlung der Akne aus.

Du willst endlich deine Pickel endlich loswerden? Ließ dir unseren Testbericht zu Derminax durch -> Zum Testbericht

Wichtig ist es für die Behandlung der Akne die richtige Ursache zu erkennen und die Krankheit somit an der Wurzel zu behandeln. Wird die Ursache nicht behandelt, besteht das Risiko, dass die Akne in einer chronischen Krankheit mündet.

Medikamente, welche gerne Anwendung in dem Zusammenhang mit der Bekämpfung der Akne-Erkrankung stehen, sind unter anderem das Antibiotikum Tetracylin und die Medikamente Isotretinoin und Roa.

Tetracylin findet sehr oft als „pauschales“ Medikament gegen die Akne-Erkrankung seine Anwendung und scheint mit seiner Wirkungsweise recht effektiv zu sein. Der Nebeneffekt dieses Medikamentes ist jedoch der, dass es allgemein alle Bakterien deines Organismus abtötet und dabei ganz getreu des Mottos: „Ohne Rücksicht auf Verluste“ vorgeht. Das geht also auch mit der Tatsache einher, dass der Konsum dieses Medikamentes die Balance deiner Haut noch mehr durcheinanderbringt und auch die guten Bakterien abtötet.

Isotretinoin hingegen ist ein Medikament, welches gegen die Symptome der Akne vorgeht. Da der Körper früher oder später eine Resistenz gegenüber Antibiotika entwickelt und diese nicht mehr anschlagen, kommt dieses Medikament zum Tragen. Mit seiner Zusammensetzung soll Isotretinoin die körpereigene Produktion des Körpers stoppen und folglich die Akne lindern und den Verlauf positiv beeinflussen. Allerdings steht die Wirkungsweise des Medikamentes im direkten Zusammenhang mit einer fast 100-prozentigen Einschränkung der Selbstheilungsfähigkeit deines Körpers. Allerdings sind auch die Nebenwirkungen des Medikamentes nicht ganz ohne. Viele Anwender haben in diesem Zusammenhang beispielsweise von:

  • Gehörverlust
  • Sehstörungen
  • Migräne und starken Kopfschmerzen

gesprochen.

Es können aber auch weitere negative Effekte, wie unter anderem psychische Verhaltensstörungen (Depressionen, Angstzustände und Gemütsschwankungen) auftreten. Zu denken gibt auch die Tatsache, dass die US-amerikanische Nahrungsmittel- und Medikamentenaufsichtsbehörde FDA eine allgemein gültige Warnung für Isotretinoin ausgesprochen hat und du aus diesem Grund dringend von dem Konsum absehen solltest. An dieser Stelle möchten wir noch einmal auf das Mittel Derminax verweisen, welches sich nicht nur positiv auf Akne und andere Hautunreinheiten auswirkt, sondern in seiner Einnahme vollkommen unbedenklich ist.

Möchtest du deinen Körper durch eine zusätzliche Zufuhr an Wirkungsstoffen und Nährstoffen unterstützen, kannst du in diesem Fall auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, welche deinen Köper mit:

  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Zink

versorgen.

Diese Nährstoffe haben die wichtige Funktion, die Talgproduktion in deinem Körper einzuschränken und dein Immunsystem in seiner Funktionsweise zu unterstützen.

Derminax – unser Wundermittel

Unser persönlicher Favorit in dem Kampf gegen Akne und somit unser Wundermittel ist Derminax. Dieses Produkt wirkt Hauterkrankungen, wie Akne und auch anderen Entzündungen, wie Pickeln und Mitessern effektiv entgegen. Mit seiner wertvollen und hochwertigen Zusammensetzung an natürlichen Vitaminen und Nährstoffen versorgt es deinen Körper mit den richtigen Nährstoffen, um effektiv gegen die Entzündungen der Akne-Erkrankung vorzugehen.

Derminax:

  • verhindert die übermäßige Produktion an Talg.
  • reguliert den Hormon-Haushalt deines Körpers.
  • verhindert, dass deine Haut fettig wird und somit das perfekte Milieu für die gefährlichen Bakterien und Entzündungsherde bildet.
  • reinigt und tonisiert deine Haut.
  • verhilft dir zu einem gesunden Aussehen.
  • ist klinisch bewiesen.
  • eignet sich für jeden Hauttyp.
  • kann mit der Einnahme von hormonellen Empfängnisverhütungsmitteln kombiniert werden.
  • besitzt natürliche und somit nicht schädliche Inhaltsstoffe.
  • bringt keine Nebenwirkungen mit sich.

Bevor du also auf Medikamente oder andere Heilungsmethoden zurückgreifst, empfehlen wir dir wärmstens, dich von Derminax und seiner einzigartigen, natürlichen und hilfreichen Wirkungsweise überzeugen zu lassen.

Die Pille gegen Akne

Nicht selten berichten viele junge Mädchen davon, sich die Pille beim Gynäkologen geholt zu haben, um mit der Einnahme effektiv Pickel, Akne und andere Hauterkrankungen vorbeugen zu können. Grund für den Anlass, die Pille könne gegen die Entstehung von Entzündungen auf der Haut helfen, ist die Tatsache, dass sich der weibliche Hormonspiegel während der Pubertät stark verändert.

Allerdings ist der Trend, die Verhütungspille gegen die Veränderung des Hormonspiegels einzunehmen kein erstrebenswerter Trend und eine unter Umständen nicht folgenlose Methode.

  1. Der Körper wird in seinem natürlichen Fluss gestört. Die Pubertät und die damit im Zusammenhang stehende Veränderung des Hormonhaushaltes ist vollkommen natürlich und wird durch die Einnahme der Anti-Babypille unterdrückt.
  2. Sobald du die Einnahme der Pille unterbrichst, gerät dein körpereigener Hormonhaushalt erneut ins Ungleichgewicht und es kann somit dazu kommen, dass sich die Symptome der „Spät-Pubertät“ bemerkbar machen. Setzt eine 30-jährige Frau nach 15 Jahren der Einnahme die Pille ab, holt der Körper sozusagen die Pubertät nach und die Frau kann folglich mit unreiner Haut zu kämpfen haben. Allerdings muss diese nicht immer, wie schon gesagt, im Zusammenhang mit Akne stehen.
  3. Die Pille gaukelt deinem Körper im Grunde genommen eine Scheinwelt vor – alles ist Friede, Freude, Eierkuchen. Hinter der Ecke lauern aber die Unreinheiten der Haut und in einigen Fällen die Akne, welche die Frauen in der Regel in voller Härte treffen, sobald sie die Pille absetzen.

Tipps für den Alltag

Abschließend möchten wir dir noch einige Tipps geben, welche du einfach in deinen Alltag integrieren kannst, um Akne vorzubeugen oder effektiv gegen diese vorzugehen und den Abheilungsprozess zu unterstützen.

  • Verzichte darauf, dir ständig ins Gesicht zu fassen, um zu verhindern, dass die Bakterien über deine Hände auf deine Haut gelangen und ggf. den Entzündungsprozess zusätzlich verstärken und die Akne verschlimmern
  • Wasche dir immer gründlich die Hände, bevor du in dein Gesicht fasst und die Pickel oder Ausschläge mit Produkten behandelst.
  • Greife auf zertifiziertes Make-Up zurück, welches deine Poren nicht zusätzlich verstopft.
  • Tausche die Bezüge deines Kopfkissens regelmäßig aus. Dort können sich viele Bakterien ansammeln. Dasselbe gilt für Waschlappen und Handtücher.
  • Desinfiziere Telefonhörer, die Tastatur deines Computers und dein Smartphone regelmäßig, um den Kontakt mit den sich dort ansammelnden Keimen zu verhindern.
  • Verzichte, sofern es dir möglich ist, auf den Konsum von Milch, Milchprodukten, Weizen und raffinierten Kohlehydraten.
  • Reduziere Stress und räume dir Momente der Entspannung ein.

Zu guter Letzt wollen wir noch einmal auf Derminax verweisen. Mit dem natürlichen und nebenwirkungsfreien Produkt kannst du effektiv gegen Akne und andere Hautunreinheiten vorgehen!

Du willst ein Mittel das wirklich gegen Pickel hilft?
Greif zu Derminax!